Es folgen:
21.00
Nachrichten
Danach folgt:
21.05
Abendmagazin (Kalenderblatt, Tagesthema)

Nachrichten zurück

Russland und China werfen Washington vor, die Lage im Nahen Osten anzuheizen

veröffentlicht: Dienstag, 06. Februar 2024

Russland und China haben den USA vorgeworfen, mit den Luftangriffen im Irak und Syrien die Lage im Nahen Osten weiter anzuheizen. Der russische UNO-Botschafter Nebensia sagte in einer Dringlichkeitssitzung des Sicherheitsrats, den USA gehe es nur darum, ihre dominante Rolle in der Welt zu bewahren. Sie schürten den Konflikt daher bewusst.

Russland hatte die Sitzung des höchsten UNO-Gremiums beantragt. Der chinesische UNO-Botschafter Zhang Jun erklärte, die Luftangriffe verstärkten den Teufelskreis von Gewalt und Gegengewalt im Nahen Osten. Der stellvertretende US-Botschafter Wood wies die Vorwürfe zurück. Wood sagte, die Luftangriffe auf vom Iran unterstützte Milizen seien notwendig und verhältnismäßig. Sie seien ein Akt der Selbstverteidigung gewesen.

Die Luftangriffe waren eine Reaktion des US-Militärs auf einen Drohnenangriff auf einen Stüzpunkt in Jordanien, bei dem 3 Soldaten getötet wurden.

Quelle: DF

Imola Munteanu