Es folgen:
21.00
Nachrichten
Danach folgt:
21.05
Hz Vorschau

Archiv : Nachrichten zurück

Neumarkter Strafanstalt suspendierte seinen Mitarbeiter Cosmin Pãpuc, der im “Horror-Heim”-Fall von Bãrdești verwickelt war

veröffentlicht: Dienstag, 01. August 2023

Cosmin Pãpuc war ab 2007 als Hinrichtungsbeamter im Neumarkter Gefängnis beschäftigt.

Er war außerdem Gründungsmitglied des Vereins Re-Min, dem die beiden Zentren für Menschen mit Behinderungen in Bãrdești und Platoul Cornești gehören, deren Tätigkeit von den Behörden aufgrund der festgestellten Unregelmäßigkeiten eingestellt wurde.

Nach den Maßnahmen der Ermittlungsbehörden und des Neumarkter Gerichts wurde Cosmin Pãpuc von seinem Amt in der Neumarkter Strafanstalt entlassen, erklärt die Sprecherin der Anstalt, Tatiana Macarie, gegenüber Radio Neumarkt:

“Im Laufe des Samstags erhielt ich von DIICOT, dem Territorialdienst von Neumarkt/Târgu Mureș, die Mitteilung über die Einleitung des Strafverfahrens, anlässlich dessen im Neumarkter Gefängnis die Entscheidung erlassen wurde, den Strafvollzugspolizisten Pãpuc Cosmin zur Verfügung zu stellen. Inzwischen wurde die Sicherungsverhaftung des Angeklagten vorgenommen. Daraufhin suspendierte die Strafanstalt Neumarkt/Târgu Mureș den Gefängnispolizisten Cosmin Pãpuc.”

Auch in diesem Fall ordnete das Gericht Muresch am Sonntag die vorsorgliche Festnahme von 30 Tagen für zwei weitere Angeklagte im Heimverfahren aus Bãrdeºti wegen Bildung einer organisierten kriminellen Vereinigung und Menschenhandel an.

Es handelt sich um einen Mitarbeiter der Polizeiinspektion des Kreises Muresch (IPJ), der laut einer Mitteilung des IPJ des Kreises Muresch ebenfalls aus seinem Amt entlassen wurde, sowie um einen Mitarbeiter eines Krankenhauses in Neumarkt/Târgu Mureș.

Wir erwähnen die Tatsache, dass für die 3 Personen bis zum Erlass einer rechtskräftigen Gerichtsentscheidung die Unschuldsvermutung gilt.

Mehr zu diesem Fall hören Sie in unserem Tagesthema.

Quelle: RRTgM (ro)

Imola Munteanu