Es folgen:
21.00
Nachrichten
Danach folgt:
21.05
Hz Vorschau

Kultur (Montag) zurück

Spielplan des Deutschen Theaters Temeswar im Februar, zur offiziellen Eröffnung des Kulturhauptstadtjahres Temeswar 2023

veröffentlicht: Montag, 06. Februar 2023

„Die Schneekönigin“, „Katzelmacher“, „Tschick“ oder „Das Dschungelbuch“ sind einige der Vorstellungen, die im Februar am Deutschen Staatstheater Temeswar/Timișoara (DSTT) im Angebot stehen. Die Kultureinrichtung bereitet aber zur offiziellen Eröffnung des Europäischen Kulturhauptstadtjahres Temeswar 2023, am vorletzten Februarwochenende, auch eine besondere Vorstellung vor und lädt ein, erneut Detektiv zu spielen, indem man an der immersiven Theatervorstellung „Orașul Paralel: Fabric“ teilnehmen kann.

Das Programm für den kommenden Monat began schon am 2. Februar. Um 11 Uhr wurde im Saal des DSTT „Die Schneekönigin“ von Jewgeni Schwarz, in der Regie von László Béres vorgestellt. Das Märchen für Klein und Groß ist eine Produktion des Deutschen Staatstheater Temeswar mit Musik von Tibor Cári. Am Sonntag, dem 5. Februar, wurde dann „Katzelmacher. Wenn das mit der Liebe nicht wär´“, von Rainer Werner Fassbinder, in der Regie von Eugen Jebeleanu, um 19.30 Uhr, aufgeführt.

Die neueste Inszenierung des DSTT, die coole Odyssee für junge Leute – „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf - wird am 12. und am 25. Februar gespielt. Pünktlich zur offiziellen Eröffnung des Kulturhauptstadtjahres Temeswar 2023 bereitet das Deutsche Staatstheater eine Koproduktion mit dem Nationalen Hörfunk-Theater, mit Auszügen aus dem dichterischen Werk von Georg Trakl, vor. „1989. Ziffern“ wird am Freitag, dem 17. Februar, um 19.30 Uhr, im Saal des DSTT vorgestellt. Es handelt sich um eine Klangperformance mit Publikum, die live vom rumänischen Rundfunk übertragen wird und welche die Form früherer Hörspiele mit Publikum in einer zeitgenössischen Version wieder aufgreift. Es spielen Oana Vidoni, Boris Gaza, Radu Branici, Harald Weisz und Mãdãlina Ghițescu (als Gast).

Die Karten für alle Vorstellungen des DSTT sind an der Theaterkasse, in der Alba-Iulia-Straße, Nr. 2, aber auch von der Webseite deutschestheater.ro erhältlich.

------------

(Das von der Regisseurin Ilinca Stihi verfasste Skript „Ziffern“ würdigt den kulturellen Widerstand Temeswars zu Beginn der rumänischen Revolution im Jahr 1989. Der Haupthandlungsstrang der Aufführung erzählt die Geschichte einer Gruppe junger Rocker, die durch eine Reihe von Umständen eine Reaktion gegen das Vorgehen der Sicherheitskräfte bei den Anhängern des Pastors Tökés hervorrufen. Auf diese Weise wird der Geist der Freiheit wiederhergestellt, der die Stadt beseelte und der durch die Rockbewegung des vorrevolutionären Jahrzehnts inspiriert wurde. Dokumentarische und archivarische Aufnahmen sowie solche, die im Temeswar der heutigen Tage mit Menschen aus verschiedenen sozialen Schichten gemacht wurden, die an den Ereignissen vom 15. bis 22. Dezember 1989 beteiligt gewesen sind, geben eine Klanggeschichte Temeswars wieder, wie sie bisher noch nicht zu hören war. Bei der Dokumentationsphase für die Erstellung des Skripts wirkten die Schauspielerinnen des Deutschen Staatstheaters Temeswar Ida Jarcsek-Gaza, Tatiana Sessler-Toami und Simona Vintilã ebenfalls mit.

Gegen Ende des Monats ist wieder Zeit für eine Vorstellung für Klein und Groß am Deutschen Staatstheater Temeswar. Das Musical „Das Dschungelbuch“ in der Inszenierung von R²zvan Mazilu und der bilderreichen Ausstattung von Drago{ Buhagiar erzählt die bezaubernde Geschichte über Freundschaft und Familie, in einer Adaption nach dem Werk von Rudyard Kipling. Die Vorstellung richtet sich gleichermaßen an Kinder und Erwachsene, samt den aufheiternden Hits aus dem gleichnamigen Zeichentrickfilm, wie „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ oder „Ich möchte sein wie du“. Im DSTT-Programm findet man „Das Dschungelbuch“ am 21. und 22. Februar, jeweils um 11 und 19.30 Uhr.

Orașul Paralel: Fabric“ („Die parallele Stadt: die Fabrikstadt) von Peca Ștefan (Text) und Ana Mãrgineanu (Regie) ist eine Koproduktion des Kulturvereins „Diogene“, des Deutschen Staatstheaters Temeswar und des Ungarischen Staatstheaters „Csiky Gergely” Temeswar. Die Aufführung beginnt an der Vaporetto-Station „Corneliu Coposu“, neben dem Temeswarer Kinderpark und führt ins Reformierte Zentrum „Neues Millennium“ in der Fabrikstadt/Cartierul Fabric. Das immersive Theatererlebnis, bestehend aus einer Aufführung und einem Spiel, anhand einer Smartphone-App, wird am 17. und 18. Februar, jeweils um 17 Uhr ausgetragen. Karten dafür sind auf den Webseiten tm-t.ro und orasulparalel.ro erhältlich. Für die Teilnahme an der Veranstaltung müssen die Zuschauer ein aufgeladenes Handy dabei haben, vorzugsweise mit Android-Betriebssystem, Kopfhörer und die Bereitschaft, auf eine Entdeckungsreise zu gehen.)

Quelle: ADZ

Imola Munteanu