|

Grenzüberschreitungen mit zwei Dramatiker Elise Wilk und Thomas Perle

Unterschiedliche Ansichten über den Deutschen Exodus aus Siebenbürgen mit zwei Dramatiker – Elise Wilk und Thomas Perle. Zwei Stücke die nebeneinander gesetzt, das gleiche Thema aber aus unterschiedlichen Gesichtspunkten behandeln.
Unwillig werden wir heutzutage mit den Realitäten der Gegenwart und ihren Albträumen konfrontiert: Entfremdung, Einsamkeit, Leere, Entvölkerung, Zerstörung der sozialen Struktur der kleinen Gemeinschaften und ethnischen Gruppen. Die Lücke, die durch das Verschwinden von Individuen entsteht, wird durch die Auflösung von Gemeinschaften vergrößert und vervollständigt. Die Menschen sind abgewandert, Häuser wurden verkauft, die Sprache und die Kultur sind fast verschwunden. Die einzigen Dinge, von denen wir noch abhängen können, sind ihre Geschichten. Ein Beitrag von Gabi Mezei, Radio Neumarkt.

*