|

Wintervortragsreihe „Wandlungen“ des Friedrich-Teutsch-Begegnungs- und Kulturzentrums in Hermannstadt

Im Blickpunkt der diesjährigen Wintervortragsreihe „Wandlungen“ des Friedrich-Teutsch-Begegnungs- und Kulturzentrums in Hermannstadt stehen die kirchliche und weltliche regionale Geschichte und Kunst. Die Veranstaltungen finden im Rahmen des ErasmusPlus-Projektes „Sakralräume als europäische Erinnerungsorte“ statt. Der Eintritt ist frei. Der erste Vortrag auf Rumänisch hat am 6. Februar stattgefunden. Pfr. András Bándi sprach über die protestantische Reform in Siebenbürgen. Eine Aufzeichnung von Gabi Mezei.

Am 7. Februar fand der erste Vortrag auf Deutsch statt. Dr. Gudrun-Liane Ittu sprach zum Thema „Der Erste Weltkrieg in den Werken siebenbürgisch-sächsischer bildender Künstler“ . Denn der Erste Weltkrieg gilt als ein Wendepunkt und Motor der Veränderung. Viele neue künstlerische Konzepte sind in den Kriegsjahren entstanden. Die Künstler erlitten das gleiche Schicksal wie die anderen Europäer. Welche waren die siebenbürgisch-sächsischen Künstler, deren Bilder wir heute bewundern können, erfahren Sie aus dem folgenden Gespräch mit Dr. Gudrun-Liane Ittu. Eine Aufzeichnung von Gabi Mezei.

  • .

*