|

Wo eine Kultur zu Ende geht

Wo eine Kultur zu Ende geht und eine neue entsteht, so sieht Robert Söllner Siebenbürgen. Der 52 jährige Fotograf aus Fürth, neben Nürnberg, ist zum ersten mal als Urlauber nach Rumänien gekommen, hat aber inzwischen Land und Leute auch mit seiner Kamera entdeckt. Robert Söllner arbeitet gerne noch mit analogen Kameras und hat in Reichesdorf im Rahmen eines Fotoprojektes die Dorfbewohner porträtiert. Krisztina Molnar hat den deutschen Fotografen in Reichesdorf getroffen.

Foto: Facebook

  • .

*