|

Abgeordnete wollen höhere Diäten

Nach den jüngsten Gehaltsanhebungen für Spitzenamtsträger und dem von der Regierung in Aussicht gestellten neuen, großzügigeren Lohngesetz für Staatsbedienstete melden Rumäniens Parlamentsabgeordnete nun ihrerseits Ansprüche auf erheblich aufgestockte Diäten an – im Gespräch ist dabei eine Verdoppelung der Diäten oder deren Erhöhung um mindestens 60 Prozent.

Der Abgeordnete Daniel Fenechiu (PND, ex.PP-DD) sagte am Wochenende in einer Talkshow, dass derzeit allgemein von einer Aufstockung der Diäten von gegenwärtig 5000 auf 9000 Lei ausgegangen wird – und zwar noch ab diesem Herbst. Seitens der PSD klagte der Abgeordnete Anghel Stanciu den Medien, dass seine Vergütung nicht einmal seine Abgeordnetenausgaben decke, oft müsse seine Familie “aushelfen“ – auch den Abgeordneten würden endlich „adäquate“ Diäten“ zustehen, es sei an der Zeit, von weiteren Populismen abzusehen.

Sein Parteikollege Florin Iordache verwies indes darauf, dass eine Diätenerhöhung nur gemeinsam mit dem neuen Lohngesetz für den Staatssektor erfolgen dürfe, das das Parlament noch im September debattieren will. Die liberale Opposition forderte eine faire Angehensweise– es sei ungerecht, im Rahmen des neuen Lohngesetzes von oben nach unten statt umgekehrt vorzugehen, sagte PNL-Sprecher Ionuţ Stroe.

Die Parlamentsabgeordneten hatten sich bekanntlich erst Mitte Juni erhebliche Sonderrenten gegönnt.

Quelle: www.adz.ro
  • .

*